Mono­­chrom-Cast Nr. 013: hybrid, bloß wie? – Ob’s einen Kalen­der gibt?

Pho­to­gra­phie­ren auf Film ist nicht schwie­rig, eher sogar ein­fa­cher als digi­tal. Allein: In dem Moment, in dem die Fil­me digi­ta­li­siert wer­den müs­sen oder sol­len, da wird es anspruchs­voll und mit­un­ter teu­er sowie zeit­auf­wen­dig, denn Scan­ner hat­ten ihre hohe Zeit um das Jahr 2006; das ist lan­ge her. – Vie­le gute Gerä­te sind seit­her gebraucht sehr teu­er gewor­den, neue Model­le gibt es kaum noch. – Wie also die Nega­ti­ve in den Com­pu­ter bekom­men?

Wie erstel­le ich mei­nen Jah­res­ka­len­der für 2018?

mein Kalen­der 2017 geht in Druck

Mein Kalen­der 2017 ist druck­fer­tig. Am Sonn­tag (4. Dezem­ber) wer­de ich die erfor­der­li­che Men­ge bestel­len und dru­cken las­sen.

Weil ich regel­mä­ßig Wün­sche höre, wenn der Kalen­der fer­tig ist, kün­di­ge ich ihn hier an: Wer einen haben möch­te, kann ihn für 26,00 € bei mir bekom­men; wenn ich ihn ver­sen­den muss, kom­men 5,00 € dazu (ins­ge­samt also 31,00 €).

Gebo­ten wer­den zwölf Monats­blät­ter zuzüg­lich Titel­blatt, dazu jeweils ein Über­­­sichts-Blatt mit Kalen­da­ri­um je Monat.

Auf dem Deck­blatt ist übri­gens die Lei­ne­masch in Alt-Laa­t­­zen zu sehen.

Alle Bil­der sind far­big gedruck­te, geton­te schwarz-weiß Bil­der; ins­ge­samt 26 Sei­ten im For­mat 33 cm x 26 cm.