Das Bei­trags­bild ent­stand in Kopen­ha­gen vor vie­len Jah­ren mit einer zwei­äu­gi­gen Mit­tel­for­mat-Kame­ra. Damals war es eine Roll­ei. Die ist inzwi­schen ver­kauft und ich hät­te eine Mami­ya C330 anzu­bie­ten, die aber deut­lich schwe­rer ist als die (auch nicht leich­te) Roll­ei es war. Die zwei­äu­gi­ge Mami­ya hat­te ich auf Mal­lor­ca dabei, habe mich für Kopen­ha­gen aber für eine ande­re Lösung ent­schie­den.

Mei­ne Kri­te­ri­en waren:

  • Innen­räu­me spie­len bei mir kei­ne gro­ße Rol­le bei Urlaubs­bil­dern, allen­falls mal ein Café und da kann ich die Kame­ra ja auf den Tisch legen. Höhe­re Emp­find­lich­keit ist also nicht so wich­tig.
  • Details und Mikro­struk­tu­ren prä­gen mei­ne schwarz-wei­ßen Bil­der sehr. – Ich neh­me für mich aus­schließ­lich schwarz-wei­ße Bil­der auf.
  • Hohe Geschwin­dig­keit spielt bei mei­nen Urlaubs­bil­dern kei­ne Rol­le. Ich pho­to­gra­phie­re ja kei­ne Sport­ler o.ä. – In der Regel braucht es län­ger, die pas­sen­de Kom­po­si­ti­on zu fin­den, als dann das Bild auf­zu­neh­men.
  • Mei­ne Gesamt­an­zahl an Auf­nah­men ist ver­hält­nis­mä­ßig klein. Ich pho­to­gra­phie­ren (ob mit Film oder digi­tal) ein Motiv meist nur ein­mal. Hin­dern­der Fak­tor ist nicht zuletzt die Zeit der Nach­be­ar­bei­tung oder des Aus­ar­bei­tens.

Wie gesagt: Ich habe über­legt, ob ana­lo­ges Mit­tel­for­mat, das aber – bei nied­rig­emp­find­li­chem Film – schnell ein Sta­tiv erfor­dert, allein um hin­rei­chend Schärfen­tie­fe zu erhal­ten. Klar war bei mir die Wahl (ohne Sta­tiv) auf eine Kame­ra mit  Zen­tral­ver­schluss und mög­lichst ohne Spie­gel­schlag (wegen des Ver­wa­cke­lungs­ri­si­kos). Das habe ich über­legt, also etwa die Mami­ya C330 oder die Lin­hof Tech­ni­ka 70.

Ent­schie­den habe ich mich aber statt des­sen für die digi­ta­le Vari­an­te: Die Sig­ma sd quat­tro H. Mit ihrem Foveon-Sen­sor gibt es eine Fül­le an Details, reiz­voll für schwarz-weiß Bil­der. Ein 1.4/35 Art Objek­tiv (ent­spre­chend ca. 46 mm an Klein­bild) ist ab f/2 voll ein­setz­bar mit sehr gutem Über­tra­gungs­ver­hal­ten und bie­tet mehr Schärfen­tie­fe als das bei einem 80 oder 100 mm der ana­lo­gen Mit­tel­for­mat-Kame­ras der Fall wäre, zumal die eigent­lich auf f/4 abge­blen­det wer­den müss­ten. Min­des­tens. – Das aber hie­ße wie­der: Sta­tiv (wenn man auf ISO 100/21°-Material arbei­ten möch­te).

Die Sig­ma ist schon ziem­lich spe­zi­ell. Der Sen­sor­auf­bau ist anders als bei »klas­si­schen« Bay­er-Fil­ter Kon­zep­ten. Das führt zu ca. 26 MPi­xeln, die aber etwa 52 MP eines Bay­er-Fil­ter-Sen­sors ent­spre­chen. Dafür erfor­dert der Sen­sor, dass man die ISO-Wer­te am bes­ten bei ISO 100/21° belässt, maxi­mal ISO 200/24° fin­de ich akzep­ta­bel.