über die Kana­li­sie­rung…

Frü­her gab es drei Fern­seh­pro­gram­me. Die boten das Sor­ti­ment eines Tan­te-Emma-Ladens: Gemischt mit wenig Aus­wahl. Etwas Unter­hal­tung, Kul­tur, Poli­tik, Schul­fern­se­hen… Dann kamen zahl­rei­che neue Pro­gram­me dazu, eini­ge füll­ten mit aus­schließ­lich Musik­vi­de­os die Zeit, ande­re mit Seri­en usw. Das gilt ähn­lich im Bereich Radio und erst recht im Inter­net.

Nur den­ke ich drü­ber nach, ob das erfor­der­lich ist, dass man so für spe­zi­el­le Kon­su­men­ten qua­si sor­tier­te Kanä­le anbie­tet. Ist es also nötig, dass jemand mit meh­re­ren Inter­es­sen meh­re­re Kanä­le bie­tet? Ste­phan Wies­ner z.B. hat neben dem Foto-Blog noch etwas zu Berg­wan­dern… aber in einem sepa­ra­ten Kanal.

Die Idee des weB­LOG, also eines Log­bu­ches im Web, ist doch gera­de, dass sich Ereig­nis­se im Inter­net mani­fes­tie­ren. Bei mir sind das ganz unter­schied­li­che Ereig­nis­se, die dann als Tex­te, Bil­der, Töne, Pod­casts (Video ist nicht so mein Medi­um, war es noch nie) hier nie­der­schla­gen…

Frü­her habe ich man­ches zu oder aus mei­ner Kir­chen­ge­mein­de geschrie­ben, zu Büchern, die ich las, zu Kon­zer­ten, die ich besuch­te. Dann habe ich das alles weg­ge­räumt, weil ich denen, die ver­su­chen, alle in jeder Hin­sicht zu über­wa­chen, nicht über die Maßen Ein­blick in mein Den­ken geben woll­te. Weil mir auch die jour­na­lis­ti­sche Tages­kul­tur, die eben tags drauf allen­falls zum Ein­wi­ckeln von Fischen taugt, zuneh­mend zuwi­der wur­de. Es muss gar nicht alles online sein. – Ganz ohne aber geht es auch nicht. Ich habe nicht an jedem Tag oder ein­mal wöchent­lich ein »Werk« von musea­lem Rang, das ich zei­gen könn­te. Auch sind vie­le Pro­jek­te so, dass ich nichts davon zei­gen kann oder darf – oder möch­te.

Die, die mich suchen, sol­len mich den­noch fin­den… Sol­len, bevor sie den per­sön­li­chen Kon­takt auf­neh­men, einen Ein­druck von dem bekom­men, was ich so mache.

Für mich folgt, dass in einem Blog die Auf­tei­lung in meh­re­re Kate­go­ri­en erfor­der­lich ist. Ich wer­de wie­der je eine Sei­te für die Berei­che Pho­to­gra­phie, Musik­pro­duk­ti­on und Satz/Redaktion/DeskTopPublishing vor­hal­ten und die Blog­bei­trä­ge ent­spre­chend den Kate­go­ri­en zuord­nen. Alles, was in kei­ne die­ser drei Kate­go­ri­en passt, kommt ein­fach in »aktu­ell«. So wie die­ser Bei­trag hier.